Am Montagmorgen konnte an unserer Schule ein Spendenscheck in Höhe von 30000 Euro an die Organisation humedica übergeben werden. Alle Klassen beteiligten sich an einem Sponsorenlauf. Die Schüler hatten im Vorfeld Geldgeber gesucht, die eine bestimmte Summe pro gelaufener Runde zu spenden bereit waren. Viele Sponsoren waren bestimmt überrascht über das Durchhaltevermögen unserer Schüler. So kam diese große Summe zusammen, die Frau Freudig von humedica am Montag in Gegenwart der Klassensprecher und der Elternbeiratsvorsitzenden Diana Baghdasaryan von Schulleiter Georg Heinecker in Empfang nehmen durfte.

 

Wir empfangen in der Woche vom 23.5.- 28.5. Lehrer und Schüler unserer Partnerschulen aus dem Erasmus+ - Programm. Die Schüler sind in Gastfamilien untergebracht und gehen mit ihren Gastgeberkindern in die Schule, wenn sie nicht gerade bei Ausflügen unsere schöne Heimat erkunden. Am Montag morgen wurden Sie in der Aula feierlich empfangen. Auch Bürgermeister Robert Pöschl war da und hob in seiner kurzen Ansprache die Bedeutung der europäischen Verständigung hervor. Schüler und Lehrer aus Großbritannien, Spanien, Polen und Griechenland und ein Lehrerteam aus Frankreich sind bei uns zu Gast. Im Laufe der Woche reisen sie mit der Symbolfigur des Projektes Dr. Who in die Zeit von König Ludwig. Organisiert wurde die Woche vom Erasmus-Team unter der Leitung von Martina Hajek. Natürlich durften auch Geschenke für unsere Gäste nicht fehlen: Sie bekamen ein Büchlein überreicht, zu dem jede Klasse unserer Schule einen Beitrag verfasst hatte und eine Tasche mit typisch bayerischem Inhalt.

  

  

 

 

Lichtschalter an – und schon leuchtet die Lampe. Doch wie funktioniert das überhaupt? Wie kommt der Strom in die Steckdose? Und was passiert eigentlich bei einem Blitzeinschlag? Antworten auf diese Fragen bekamen die Schüler der Klasse 4c am 7. Februar 2022 bei der 3malE-Kinderuni an der Hochschule Augsburg. Im Rahmen des Partnerschulen-Programms der LEW-Bildungsinitiative 3malE hatte sich die Klasse für den Hochschulbesuch beworben und per Los den Zuschlag erhalten. Im LEW-Hochspannungssaal erklärte Michael Finkel, Professor an der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg, den jungen Studierenden „Hochspannendes“ rund um das Thema Elektrizität. Energiegeladene Experimente, bei denen die Kinder auch selbst mitmachen konnten, rundeten die Kindervorlesung ab.  Aurelia kommentiert den Ausflug so: "Ich fand den ganzen Vortrag sehr interessant. Besonders gut gefallen haben mir die Experimente mit den Blitzen, aber auch die Sachen, wo man selber mitmachen konnte." Nick meinte: "Ich habe viele Dinge gesehen, die ich so noch nie gesehen habe. Besonders das Rad aus Blitzen hat mir gut gefallen."